Der Tod des Helden

Untertitel:

Autor/Autorin: Claude Ollier
├ťbersetzung: Helmut Scheffel (Aus dem Franz├Âsischen)

Regie: Imo Wilimzig
Assistenz:

Darsteller: Reinhard Brandt (B)
Joachim Taege (A)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Rolf Unkel (Elektronische Monatagen)

Erstsendung: 19.10.1966
Produktionsanstalt: S├╝ddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1964
Legende:
In die schreibende Avantgarde Frankreichs, vor allem ins Spektrum des 'nouveau roman' geh├Ârt der Name Claude Ollier. Ollier schrieb nach dem Urteil von Kennern das wohl beste Algerienbuch in Form eines Romans. Als Filmkritiker ist er international bekannt. In Deutschland kam es bisher nur zur Ver├Âffentlichung von Einzeltexten. Das neuartige H├Ârspiel von Claude Ollier "Der Tod des Helden", das einem deutschen Publikum als erste geschlossene Arbeit vorliegt, wurde f├╝r den S├╝ddeutschen Rundfunk verfa├čt. Zwei Dialogpartner durchlaufen jeder f├╝r sich die Skala des Bewu├čtseins zwischen Inquisitor und Objekt in einer intimen Verhandlung, die mit dem literarischen Tod des Helden auch seinen tats├Ąchlichen Tod erkl├Ąrt.
Weiterf├╝hrende Angaben: f├╝r den SDR geschrieben

Digitalisat-Nr.: ihs_906
Dauer: 46:15
Dauer Dokufunk-Audiofile: 46:30
Standort: DokuFunk
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen: 14.03.1985


Seite zurück