Der verbotene Garten

Untertitel:

Autor/Autorin: Tankred Dorst
Ursula Ehler (Mitarbeit)
├ťbersetzung:

Regie: Hans Gerd Krogmann
Assistenz:

Darsteller: Lotte Betke (Chor der Parzen)
Margit Carstensen (La Divina)
Hans Helmut Dickow (Der Bauer)
Iska Geri (Chor der Parzen)
Hannelore Hoger (Die Alte und die Contessa)
Ashoka Homeier (Das Kind)
Wolfgang H├Âper (Der elegante Herr)
Wolfgang Kieling (D'Annunzio)
Walter Kreye (Laude)
Tobias Lelle (Der Junge Mann)
Rotraut Rieger (Das l├Ąchelnde M├Ądchen)
Hans Schulze (Der Duce)
Fred C. Siebeck (Der fette S├Ąnger)
Clara Walbr├Âhl (Chor der Parzen)
Charles Wirths (Der Conte)
Musik: Peter Zwetkoff
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Hans Gerd Krogmann (Bearbeitung)
Jutta Magenau (Schnitt)
Karl-Heinz Stoll (Ton)

Erstsendung: 24.05.1984
Produktionsanstalt: S├╝ddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1984
Legende:
Der verbotene Garten', das ist die hoch ├╝ber dem Gardasee gelegene Parkanlage um die Villa Gabriele D'Annuzios, die er sich nach eigenen Entw├╝rfen gestalten lie├č und wo er 1938 starb. Die Szenen von Tankred Dorst zeigen D'Annunzio am Ende seines Lebens, das in seiner dekadenten Egozentrik, im Versuch, Kunst und Leben in einer privaten Mythologie zu verschr├Ąnken, ein einziger Aufstand gegen den Tod war. Eingeschlossen in seiner Welt, ├╝berall von Zeichen des Verfalls umstellt, erscheinen dem Greis wie in einem Totentanz, jenseits der realen Zeit, Gestalten seines Lebens: der Knabe, der er einmal war, die Geliebte, die 'g├Âttliche' Duse und, als Gescheiterter. der 'Duce'.
Weiterf├╝hrende Angaben: Fragmente ├╝ber D'Annunzio

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 65:15
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück