Der FĂŒnfte zum Bridge

Untertitel:

Autor/Autorin: Michal Tonecki
Übersetzung: Heinrich Kunstmann (Aus dem Polnischen)

Regie: Fritz Schröder-Jahn
Assistenz:

Darsteller: Heinz Bennent (Ich)
Wilhelm KĂŒrten (Chef)
Horst Michael Neutze (Mann)
Ingrid Piltz (MĂ€dchen)
Lothar Rollauer (Fremder)
Rosel SchÀfer (Frau)
Ludwig Thiesen (Zivilist)
Musik:
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit):

Erstsendung: 02.11.1966
Produktionsanstalt: SaarlÀndischer Rundfunk
Co-Anstalten: NDR
Produktionsjahr: 1966
Legende:
Im WohnanhĂ€nger eines Autos spielen drei Personen Bridge. Die vierte Person sitzt vorne am Lenkrad und fĂ€hrt. Es gibt zwar keinen prĂ€zisen Plan dafĂŒr, aber man wechselt ab. Fahrt und Spiel gehen unentwegt weiter. Steigt eine fĂŒnfte Person, ein Anhalter oder Fahrgast, ergibt sich fĂŒr einen der vier die Chance, aus dem Teufelskreis auszubrechen. Jedoch immer nur unter der Bedingung, dass der FĂŒnfte unterbittlich in das Quartett hineingezogen wird.
WeiterfĂŒhrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 37:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück