Der Prozess um des Esels Schatten

Untertitel:

Autor/Autorin: Friedrich D├╝rrenmatt
├ťbersetzung:

Regie: Edgar Kaufmann
Assistenz:

Darsteller: Gerhard Bienert (Philippides)
Peter Dommich (Anthrax)
Irmgard D├╝ren (Telesia)
Herwart Grosse (Psysignatus)
Elsa Grube-Deister (Iris)
Helge Hahnemann (Krobyle)
Hans-Joachim Hanisch (Struthion)
J├╝rgen Holtz (Mastax)
Walter Jup├ę (Ployphonus)
Helmut M├╝ller-Lankow (Tiphys)
Heinz Scholz (Strobylus)
Marianne W├╝nscher (Peleias)
Musik: Georg Katzer
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Hans-J├╝rgen Wollermann (Ton)

Erstsendung: 21.09.1967
Produktionsanstalt: Rundfunk der DDR
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1967
Legende:

In dem Streit, der zwischen dem Zahnarzt Struthion und dem Eseltreiber Anthrax um den Schatten eines gemieteten Esels ausbricht, wird am Ende die Stadt Abdera verwüstet. Dürrenmatt beschreibt diesen im antiken Gewand verfremdeten Vorgang als eine grausame Hybris irregeleiteter menschlicher Leidenschaften. In der Willkür der Rechtsmaschine Abderas erschließt sich gleichnishaft der in der bürgerlichen Welt vor sich gehende Verfall der politischen Demokratie und transparent wird das dieser Gesellschaft innewohnende Gesetz der Anarchie und die daraus resultierenden Umkehrungen des Menschlichen ins Brutale.

Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.: ihs_096d_1, ihs_096d_2, ihs_096d_3
Dauer: 93:45
Dauer Dokufunk-Audiofile: 29:11, 39:18, 18:29
Standort: intern
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:

Produktion Landesstudio Wien, Erstsendung: 17.11.1959, Regie: Schönwiese, Ernst



Seite zurück