Die gekaufte Pr├╝fung

Untertitel:

Autor/Autorin: G├╝nter Eich
├ťbersetzung:

Regie: Fritz Schr├Âder-Jahn
Assistenz:

Darsteller: Evi Gotthardt (Erika Weber)
Lotte Klein (Frau Weber)
Manfred Lotsch (Ein Sch├╝ler)
Eduard Marks (Wolburg)
Gerd Martienzen (Fritz Weber)
Andreas von der Meden (Richard Wolburg)
Hans Paetsch (Balfrin)
Annemarie Schradiek (Frau Wolburg)
Max Zawislak (Pedell)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 20.12.1950
Produktionsanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1950
Legende:
In den Hungerjahren nach dem Krieg gelingt es einem Sch├╝ler, zwei seiner Lehrer mit Lebensmitteln vom Schwarzen Markt zu bestechen, so dass er trotz mangelnder Leistungen die Reifepr├╝fung besteht. Einer dieser Lehrer war leichtfertig darauf eingegangen, den anderen hatte es einen schweren Kampf gekostet zwischen der Pflicht gegen sein Gewissen und der Pflicht gegen seine hungernden Kinder. Als die Tat geschehen ist, kann er die Gewissenslast nicht mehr tragen, er denunziert sich selbst vor dem anderen Schuldigen, der inzwischen zum Leiter der Schule avancierte. Der aber beschw├Ârt ihn zu bedenken, was die Wiederholung der Selbstbezichtigung an h├Âherem Ort, mit der er droht, bedeuten w├╝rde: f├╝r ihn und f├╝r seine Familie, aber auch f├╝r den Kollegen und den Sch├╝ler zerbr├Ąchen Leben und Zukunft. Eich hat zu diesem St├╝ck drei Schlu├čversionen geschrieben, um den H├Ârer zur Stellungnahme aufzufordern: In der ersten l├Ą├čt sich der Lehrer nicht von seinem Verhalten abbringen, in der zweiten verzichtet er auf Bu├če und Gewissensentlastung, w├Ąhrend er in der dritten Version seinem Leben selbst ein Ende setzt.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 64:25
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück