Das Jahr Lazertis

Untertitel:

Autor/Autorin: G├╝nter Eich
├ťbersetzung:

Regie: Karl Peter Biltz
Assistenz: Lothar Timm

Darsteller: Hans Christian Blech (Richards)
Irmgard F├Ârst (Manuela)
Therese Giehse (die andere Manuela)
Otto Eduard Hasse (Laparte)
Paul Hoffmann (Bayard)
Arthur Mentz (Oliveira)
Heinz Schimmelpfennig (Zeemanns)
Wolfgang Schwarz (Kingsley)
Gert Westphal (Paul)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 16.04.1954
Produktionsanstalt: S├╝dwestfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1954
Legende:
Das Jahr Lazertis ist das Jahr der Entscheidung f├╝r Paul, den Maler wissenschaftlich exakter Tierbilderj es ist das Jahr einer m├╝hsamen Reise in die Stadte und W├Ąlder S├╝damerikas, durch die er endlich zu sich selbst gelangt. Dabei geleitet ihn das scheinbar sinnlose Wort 'Lazertis' ├╝ber eine Reihe assonanter Worte, die sogleich Realit├Ąt werden: Lazerten, das sind die Eidechsen, die er auf der Forschungsreise in detailgetreuen Zeichnungen festh├Ąlt, Laertes, das ist der Vater des Odysseus wie dieser wartet der Arzt Bayard zw├Âlf Jahre auf die R├╝ckkehr seines verschollenen Sohnes. Sp├Ąter, bei der Expedition in den Urwald pflegt Paul einen Leprakranken, einen armen lazarus dies ist die dritte Variation. Paul scheint sich selbst infisziert zu haben, von Dr. Bayard erwartet er Gewi├čheit (La certitude). Am Ende wird Paul gewaltsam in die Kartause (la Certosa) der leprakranken gebracht. Erst nach drei Jahren erweist sich die Gewi├čheit als Fehldiagnose, aber als Paul die Kartause verlassen will, erinnert er sich der vielen Kranken, deren Gef├Ąhrte er war: 'Gewi├č, sie konnten alle ohne mich sterben, aber ich konnte nicht ohne sie leben. Er entschlie├čt sich, abseits von der Welt, zu einem anonymen Leben des Mitleids im Leprahospital - damit wird die letzte Variation des Wortes lazertis angedeutet: Caritas.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 84:50
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück