Harlekin muss sterben

Untertitel:

Autor/Autorin: Hans-J├╝rgen Fr├Âhlich
├ťbersetzung:

Regie: Horst H. Vollmer
Assistenz:

Darsteller: Wolfgang B├╝ttner (Wagner)
Musik: Hans-J├╝rgen Fr├Âhlich (Komposition)
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Margitta K├Âhler-Bloy (Schnitt)
Helmuth Schick (Ton)

Erstsendung: 01.12.1983
Produktionsanstalt: Hessischer Rundfunk
Co-Anstalten: NDR, RIAS, SR
Produktionsjahr: 1983
Legende:
Richard Wagners Tod in Venedig, der sich im Februar dieses Jahres zum hundersten Male j├Ąhrte, war der Anla├č, in einem H├Ârspiel die letzten Lebensstunden eines ber├╝hmten K├╝nstlers und die Agonie eines vereinsamten alten Mannes darzustellen. Was der H├Ârer h├Ârt, 'ereignet' sich im Kopf des Sterbenden. Durch Erinnerung gebrochen, durch Fieberphantasien verwandelt, erlebt er (noch einmal)intensive Augenblicke aus fr├╝her Kindheit und Jugend, die mit der Gegenwart des Jahres 1883 verschmelzen. Der (nur imaginierte) Dialog zwischen dem sterbenden Komponisten und seinem Hausarzt (Tats├Ąchlich ist es ein Selbstgespr├Ąch) wird zu einer Bilanz der Vergangenheit, zu einer Abrechnung mit Freunden und Gegnern. Die kurzen, auf Motiv- und Themenmaterial Wagners basierenden, von mir kompositorisch abgewandelten und f├╝r Klavier gesetzten Musikst├╝cke unterbrechen nicht den Monolog, sondern setzen ihn fort. Sie sollen - analog zu den Leitmotiven in Wagners Musikdramen - gedankliche Zusammenh├Ąnge verdeutlichen und (quasi als Psychogramme) Unbewu├čtes und Unausgesprochenes aufzeichnen. Zugleich aber haben diese musikalischen Reminiszenzen die dramaturgische Funktion, die Wirkungen auf die Musik Wagners (von Bach bis Schubert) und seine eigene Wirkung auf die Musik des (sp├Ąten) 19.sowie 20.Jahrhunderts 'h├Ârbar' zu machen.'
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.: ihs_157_1, ihs_157_2
Dauer: 78:17
Dauer Dokufunk-Audiofile: 42:15, 35:52
Standort: DokuFunk
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen: 22.06.1986 (Aufnahme)


Seite zurück