John Every oder Wieviel idt der Mensch Wert?

Untertitel:

Autor/Autorin: Felix Gasbarra
├ťbersetzung:

Regie: Fritz Schr├Âder-Jahn
Assistenz:

Darsteller: Eva Bubat (Seine Frau)
Sylvia Frank (2. M├Ądchen)
Uwe Friedrichsen (Liftboy)
Holger Hagen (Offizier)
Hans Hessling (John Every)
Heinz Klevenow (Bankier)
Hans Lietzau (Agent)
Hans Paetsch (Arzt)
Walter Richter (Sergeant)
Gudrun Thielemann (1. M├Ądchen)
Fritz Wagner (Clerk)
Konrad Wagner (Auktionator)
Musik: Johannes Aschenbrenner
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 29.06.1958
Produktionsanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1958
Legende:
Die Odyssee des ehemaligen Soldaten John Every, der seiner Frau zehn Pfund geben m├Âchte, damit sie sich einen Eiswagen mieten kann. Um das Geld zu bekommen, will er sich selbst verkaufen. Aber niemand ist bereit, 10 Pfund f├╝r einen Menschen zu bezahlen. Die Rentenkasse der Armee, eine Bank, eine Versicherungsgesellschaft, ein Auktionar, das Anatomische Institut, die Polizei sie alle lehnen ab. Schlie├člich bietet ihm ein krimineller Bankier 10.000 Pfund, wenn er f├╝r ihn und in seinen Kleidern von einem Hochhaus springt; er selbst will unter dem Namen Everys der Polizei entwischen. Aber Every will er selbst bleiben und seinen Namen nicht verkaufen. Er erkennt, dass der Mensch unter allen Dingen, denen er einen Wert gegeben hat, keinen Wert hat, einfach deshalb, weil er als Person so viel wert ist, dass es nicht genug materielle G├╝ter auf der Welt gibt, um ihn aufzuwiegen. Das St├╝ck geh├Ârt mit 'Monsieur Job', 'Pimpanell' einer Tetralogie, in der Gasbarra nach dem Wert, der Freiheit des Menschen fragt.
Weiterf├╝hrende Angaben: insgesamt vier H├Ârspiele einer zwanglosen Serie

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 45:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück