Jahrestag eines Mordes

Untertitel:

Autor/Autorin: Christian Geissler
├ťbersetzung:

Regie: Dieter Munck
Assistenz: Reginald Kahl

Darsteller: Hanns Otto Ball
G├╝nther Bein
Dorothea Boschen
Else Br├╝ckner
Helene Elcka
Margret Homeyer
Inge Hugenschmidt
Manfred Kotha
Klaus Langer
Wolfgang Reinsch
Gerhard Remus
Alwin Michael Rueffer
J├╝rgen Schmidt
J├╝rgen Sidow
Volker Spahr
Annemarie Sprotte
Hans Timerding
Peter Versten
Helmut W├Âstmann
Musik: Peter Zwetkoff
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Roland Sailer (Schnitt, Ton)
Traudl Weh (Schnitt, Ton)

Erstsendung: 04.06.1968
Produktionsanstalt: S├╝dwestfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1968
Legende:
Alte Leute erinnern sich an einen Sohn. Aber die Erinnerung ist gest├Ârt.' Dieser Untertitel hatte die Funktion eines Mottos. Wie ├Ąu├čert sich die gest├Ârte Erinnerung? Das Bild des l├Ąchelnden Sohnes, der knapp zwanzigj├Ąhrig in einem Panzer verbrannte, wird hervorgeholt, seit wieviel Jahren schon an diesem Tag, der zuf├Ąllig ein allgemeiner Gedenktag ist, der sich dennoch nicht von anderen Tagen unterscheidet. Im Radio wird zwar von den 'geliebten Toten' gesprochen, in den Zeitungen aber stehen Berichte ├╝ber den Einsatz von Sonderkommandos und in der Kneipe unterhalten sich die Betrunkenen ├╝ber ihre Kriegserlebnisse. Zum Kaffee bringt die j├╝ngste Tochter ihren Verlobten, einen Offiziersanw├Ąrter von der Bundeswehr mit, und nach dem Abendessen schaut der Pfarrer herein. Aber jede Nachricht ├╝ber das Sterben im Krieg sitzt wie ein Stachel im Bewu├čtsein des Vaters: er begreift die Diskrepanz zwischen den Gedenkreden und der Wirklichkeit.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 52:05
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück