Jeden Abend Kammermusik

Untertitel:

Autor/Autorin: Richard Hey
├ťbersetzung:

Regie: Oswald D├Âpke
Assistenz:

Darsteller: Leo Bardischewski (Redner)
Rolf Boysen (Detektiv)
Wolfgang B├╝ttner (Zierstraucj)
Ernst Fritz F├╝rbringer (Detektiv)
Alois Maria Giani (Fenske)
Ingeborg Hoffmann (Gianna Aldinghausen)
Fred Kallmann
Johannes K├Ânig (Schmidt)
Mila Kopp (Lina)
Harald Mannl (Bernhard Aldinghausen)
Hannes Messemer (Sascha Aldinghausen)
Hans Joachim Quitschorra
Horst Raspe
Walter Rilla (Burkhard Aldinghausen)
Paul Verhoeven (Eberhard Aldinghausen)
W. Zeiger
Adolf Ziegler (Chefredakteur)
Musik: Winfried Zillig
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 28.08.1958
Produktionsanstalt: Bayerischer Rundfunk
Co-Anstalten: SFB, RB
Produktionsjahr: 1958
Legende:
Die Aldinghausens repr├Ąsentieren in der Kleinstadt die sogenannte gute Gesellschaft; Ausdruck ihrer Stellung ist das allabendliche Kammerkonzert. Als eines Tages in der Stadt ein Raubmord ver├╝bt wird, fl├╝chtet sich der T├Ąter in die vornehme Villa. Er ist der vierte der Br├╝der, von dem sie sich l├Ąngst losgesagt hatten. Um den Ruf der Familie zu bewahren, verstecken die drei Br├╝der den Verbrecher und ermorden ihn. ├äu├čerlich scheint alles beim Alten zu bleiben, aber das Gewissen der Br├╝der ist st├Ąrker; ihr Frieden ist dahin, fortan macht man keine Kammermusik mehr.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 83:30
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück