Der BrieftrÀger ging vorbei

Untertitel:

Autor/Autorin: Walter Kolbenhoff
Übersetzung:

Regie: Gustav Burmester
Assistenz:

Darsteller: Herbert A. E. Böhme (der Schuhmacher)
Kaspar BrĂŒninghaus (Bardou)
Josef Dahmen (Griselle)
Bruno Dietrich (Jean)
Eva Fiebig (Josephine)
Gudrun Gerlach (Blanche)
Lotte Klein (die alte Annette)
Marga Maasberg
Eduard Marks (der alte Pierre)
Hermann Schomberg (BĂŒrgermeister)
Paul Schuch
Jo Wegener
Erich Weiher
Carl Wery (Michel Rocheguse)
Musik: Peter Sandloff
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit): Franz Hiesel (BrieftrĂ€gerlied)

Erstsendung: 01.10.1961
Produktionsanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1961
Legende:
In einem entlegenen Dorf SĂŒdfrankreichs geht ein alter BrieftrĂ€ger von Haus zu Haus. Aus seiner großen Tasche liefert er nur Briefe ab, die Freude und Zufriedenheit hervorrufen; den unerfreulichen Teil der tĂ€glichen Post aber, die Mahnschreiben, SchmĂ€hbriefe und Steuerbescheide behĂ€lt er zurĂŒck und versteckt sie in seinem HĂ€uschen. Mit der GĂŒte und VerstĂ€ndnisbereitschaft eines Engels bringt er Prozeßgegner an einen Wirtshaustisch; einem alten Rentner kann er zwar keinen gĂŒnstigen Bescheid verschaffen, aber er besorgt ihm Arbeit. Was er erreicht, ist ein kleines Interregnum des Friedens unter den Dorfbewohnern, das aber leider von der Postverwaltung beendet wird: sie will Briefe, ganz gleich welchen Inhalts, zugestellt wissen.
WeiterfĂŒhrende Angaben:

Digitalisat-Nr.: ihs_358
Dauer: 47:00
Dauer Dokufunk-Audiofile: 46:49
Standort: DokuFunk
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück