das kleine ohrensausen

Untertitel:

Autor/Autorin: Ginka Steinwachs
Übersetzung:

Regie: Walter Adler
Assistenz: Sigrid Jobke

Darsteller: Gerd Baltus (2. Stimme)
Friedrich-Karl Praetorius (4. Stimme)
Wolf-Dietrich Sprenger (1. Stimme)
Musik:
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit): Birgit Brand (Schnitt)
Wolfgang Henrich (Ton-Ing.)
Ute Lutz (Schnitt)

Erstsendung:
Produktionsanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr:
Legende:
das kleine ohrensausen' handelt vom hören. die sinnestĂ€tigkeit des hörens wird darin fast musikalisch, wie in einem kanon, wo die stimmen auch verschieden einsetzen, vierstimmig vorgefĂŒhrt. die erste stimme ist sowohl enzyklopĂ€disch vorgebildet wie verbildet. sie wird von der naiven zweiten stimme begleitet, die das grimmsche mĂ€rchen vom lĂ€uschen und vom flöhchen nacherzĂ€hlt. die dritte stimme kann latein. die vierte stimme kann darĂŒber nur lachen. ihr ist getue anlaß zum spott. das kleine ohrensausen fĂŒhrt den hörer ein stĂŒck weg in die irre. der weg fĂŒhrt ĂŒber höfe und treppen durch gĂ€nge und labyrinthe. deshalb muss der hörer glauben, in der außenwelt zu sein. bis er an die grenze stĂ¶ĂŸt: sein trommelfell. es platzt. da wird er gewahr, dass der raum des hörspiels sein eigenes ohr gewesen ist. die wahrnehmung verursacht ihm schwindel. der schwindel ist das kleine ohrensausen. (ginka steinwachs)
WeiterfĂŒhrende Angaben: alle drei Stimmen zusammen bilden die 3. Stimme

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 15:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück